DE | EN

unternehmen bild

Besuch GrüneÜber einen Besuch auf politischer Ebene konnte sich die Emsland Group Anfang August freuen. Zu Gast waren Viola von Cramon als Mitglied des Europäischen Parlaments der GRÜNEN sowie Everhard Hüseman, Bundestags-Kandidat GRÜNE Mittelems, Erich Gülzow - Sprecher der GRÜNEN im Ortsverband Emlichheim und Kreistagskandidat als auch Christiane Hartmann, GRÜNE Kreistagskandidatin. Bei ihrem Besuch informierten sich die Delegierten über die Zukunftsaussichten des Unternehmens und die Bedeutung für die regionale und internationale Wirtschaft.

 

Gemeinsam mit den Geschäftsführern der Emsland Group, den Herren Christian Kemper und Stefan Hannemann, machten sich die Gäste ein umfassendes Bild der Unternehmensgruppe.


Zunächst ging es ins ‚Emsland Innovationcenter‘, einem der Herzstücke der Emsland Group, was den Bereich Forschung- und Entwicklung angeht. Bereits bei der Führung durch das Innovation-Center wurde den Besuchern ein Einblick in die umfassenden Anwendungsgebiete der Produkte der Emsland Group gegeben. Weiterhin gab es Erläuterungen, wie der Ablauf der Entwicklungsarbeit von statten geht.  


Bei der anschließenden Gesprächsrunde diskutierten die Teilnehmer unterschiedlichste Themengebiete. Dabei ging es beispielsweise um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise, welche die Emsland Group durch verschiedene Wechselwirkungen – Anstieg des Konsums bei Snackprodukten vs. Einbruch in der Pommes Industrie – teilweise abfedern konnte. Auf die Preisentwicklung am Markt hatte der Rückgang der Bedarfe während des Lockdowns, z. B. in der Gastronomie oder auch in der Textilindustrie einen spürbar negativen Einfluss. Weiterhin wurden einige der aktuellen Investitionen wie die kurz vor der Inbetriebnahme stehende WaltrAut (Walzentrocknungsanlage mit Autoklav) vorgestellt, auch hinsichtlich energetischer und umweltbezogener Aspekte. Die Anlage wird künftig auf Basis nachwachsender Rohstoffe Produkte für Bauzusatzstoffe produzieren.


Das Thema Energieversorgung nahm schließlich noch einen großen Part des Dialoges ein, da bei dieser Thematik auf beiden Seiten ein hohes Interesse besteht. Bei der Emsland Group stellen Energiekosten einen bedeutenden Kostenblock in der Produktion dar. Die große Herausforderung der Zukunft, CO2 neutral zu produzieren, wird die Speicherung von regenerativen Energien sein.
Das Werk Emlichheim ist bei der Dampfversorgung schon CO2 neutral aufgestellt. Primäres Ziel ist es aber immer Energien erst gar nicht zu verbrauchen, sondern Technologien einzusetzen, die effizienter produzieren.


Zusammen kam man überein, welche beeinflussbaren Faktoren bzgl. CO2 Emittenten sind:
Minimierung von Transportwegen, Erzeugung von nachhaltigem Dampf, Optimierung von Anlagen, Einkauf oder Produktion von Grünstrom sowie der Einsatz von Wärmerückgewinnungsanlagen. Die Schonung von Ressourcen ist ein elementarer Bestandteil der Unternehmensziele der Emsland Group.


Am Ende des konstruktiven Gespräches waren sich alle Teilnehmer einig, dass der Klimaschutz und damit die Schonung von Ressourcen, für alle eine elementare Aufgabe der nächsten Jahrzehnte sein wird und wirtschaftliches Handeln das nicht ausschließt.

 

Die Emsland Group bedankt sich recht herzlich für Ihren Besuch!